Lebenslust. Lebensfrust.

Ich muss einfach nur Frust los werden.
Früher habe ich viel geschrieben,
das Schreiben war immer ein Ventil
die ganzen Gedanken in meinem Kopf loszuwerden.
Meistens sind die Gedanken richtig quälend,
Ursprung: Frust und Wut.
Irgendwann habe ich damit aufgehört, weil ich nicht wollte, dass andere
Menschen diese Fähigkeit überhaupt besitzen sollen,
in meinen Kopf einzudringen und darin zu bleiben.
Ich will mich nicht mit schlechten Gedanken plagen,
ich will nicht, dass Andere meine Zeit und meine Gefühle für sich in Anspruch nehmen... diese Menschen in meiner Umgebung,
haben meine Aufmerksamkeit nicht verdient, wenn sie daraus besteht,
dass ich wütend oder traurig bin wegen ihnen.
Nun gut... eine zeitlang habe ich es geschafft Menschen nicht so weit in
meinen Kopf vordringen zu lassen,
dass meine negativen Gedanken nur noch um diese kreisen. 

Aber es ist schwierig... und ich habe so viel zu sagen. Ich würde dem Menschen der mich im Moment so sehr beschäftigt gerne sagen, was in meinem Kopf geschieht. Ich finde keine Ruhe ehe ich es nicht irgendwie losgeworden bin. Deshalb bin ich wieder hier. Online. Mit der Möglichkeit mein Herz zu erleichtern.

Was mich frustriert.
Warum sagt einem keiner, wenn er ein Problem hat?
Ich kann nicht in das Gesicht eines Freundes blicken,
welcher mich mit seinem leeren Puppengesicht reglos anschaut,
und wissen, dass etwas nicht stimmt.
Ich kann damit nicht umgehen ignoriert zu werden. Gemieden zu werden.
Als dumm hingestellt zu werden. Und nicht zu wissen: Warum?
Für mich fühlt es sich schlecht an als einzige Aufmerksamkeit Gleichgültigkeit zu erhalten und nicht zu wissen wofür.
Dieses Verhalten macht mich rasend und traurig.
ich fühle mich dadurch wertlos als Freundin und gleichzeitig frage ich mich:

Woher nimmt sich der Andere das Recht a) mir das Gefühl zu geben ich sei wertlos und b) woher soll ich wissen, was in dir vorgeht, wenn du es mir nicht mitteilst?! grrrrrh.

Wenn sowas passiert, würde ich dieses Gefühl von Gleichgültigkeit ja echt
gerne zurückgeben, damit der Andere weiß wie beschissen sich das anfühlt.
Aber das bin ich nicht. Ich kann das nicht.
Noch dazu kommt, wenn man nicht weiß wo das Problem liegt,
dann kann man eigentlich nur falsch agieren...
und dadurch fühlt man sich selber wie der größte Trottel. Ziemlich unfair.

Manche Menschen sind einfach doof...

Hm. 

21.2.16 22:53, kommentieren

Gedankenfetzen.

Umso mehr du von dem hast
wovon du willst...
Kümmert es dich immer weniger was andere wollen...

Darin seh ich keine Fairness.

Weshalb zeigst du Menschen deine wunderbare Seite,
während du bei mir mit deinem schönen Schein nachlässig wirst?

Ich will nicht wieder suchen müssen...
Ich dachte ich hätte dich gefunden.

3 Kommentare 17.6.11 23:44, kommentieren

Ohne Titel, dennoch mit Inhalt.

"Bla, Bla, Bla..."

Hört es sich für dich etwa so an,
wenn ich mit dir rede?
Oder was wäre sonst der Grund dafür das du mich
nicht verstehst?

Langsam wirst du mir zu anstrengend...
Zeitweise fühl ich mich echt verarscht.
So schwer von Begriff kann doch kein Mensch dieser Welt sein,
der seinen Lebensmodus nicht gerade mit Absicht auf "BLÖD" gestellt hat.

Mittlerweile tendiert die Zeit mit dir von schön zur Verschwendung.

Was bringen mir all deine/unsere Statussymbole,
wenn ich dich nicht mit meinen menschlichen Bedürfnissen impfen kann?
...es kann doch nicht sein das du Immun dagegen bist.

14.5.11 22:04, kommentieren

Du bist Hammer :DDD

Hm, also...
sollte man nicht eigentlich zu sich stehen ?
Zu Dingen die man getan hat, egal ob schlecht oder gut ?

Ich glaube ich muss mich gleich bepissen :D
Mein liebster J. hat mal wieder eine Glanzleistung geboten.

Die Wahrheit zu hören... und damit verletzt zu werden,
ist eine Sache...
Aber... etwas zu fragen und dann eine Antwort auf eine völlig andere und nicht gestellte fragen zu erhalten,
nur um der gestellten Frage aus dem Weg zu gehen,
ist ja schon 'nen bisschen... Hammer :D

Ich finds amüsant.
Mir gehts gut

25.7.10 13:28, kommentieren

Na, wo klemmts ?

20 Jahre.
16 Jahre davon habe ich mit dem denken &' fühlen verbracht.
Mit der immer wiederkehrenden Feststellung das etwas in meinem Leben schief gelaufen ist.

Aber wann ist es passiert ?
Wann wurden die ersten Bausteine dafür gelegt,
das in meinem Kopf etwas schief läuft.

9.4.10 17:37, kommentieren

Ich werf dein Bild an die Wand

Du hast dir Mühe um mich gegeben...
Ich habs nicht gesehen,
und nun bist du weg ...

Du bist kein Mensch der großen Worte,
deine Liebe steckt im Detail.

Alles was ich für dich war,
hab ich mir selbst zunichte gemacht.

Ich will das du wieder hier bist,
und mich liebst...

All diese Gedanken, fliegen hier durch den Raum.
Kreuz und quer.
...dabei darf ich mich nicht hängen lassen.
Es ist nur wieder einer meiner Tiefs die ich habe seit du weg bist.
Das ich mir selbst die Schuld in die Schuhe schiebe,
ist der einfachste Weg mir klar zu machen warum du und ich
nicht mehr "wir" sind...

Aber morgen sitz ich bestimmt wieder hier,
und find dich zum kotzen. Weil ich dann feststelle,
welche Schuld du an dem ganzen trägst...
Die Menschen haben schon Recht... wenn sie sagen,
das immer zwei dazu gehören... Aktion = Reaktion.
So läuft das.

J. ist bei mir.
Ich bin froh das ich aus jeder Demütigung die ich durch dich erleide... von J. gezeigt bekomme wie ich Kraft daraus schöpfen kann. Du kannst mich nicht mehr verletzten und schwach machen... was eintritt wenn du's versuchst, ist das genaue Gegenteil. Du bringst mich dazu stark zu werden und dich aus meinem Herz fegen zu können.

Ich wollte nicht das es soweit kommt,
aber im Moment muss ich einfach an mich denken.
Mein Leben soll nicht wegen einer Person leiden.

Dabei werde ich aber sicherlich niemals die schöne Zeit vergessen die wir hatten.
Als wir noch zärtlich zueinander waren.
Als wir uns begehrt haben.
Als wir uns liebten.
...wir können miteinander abschließen,
aber uns niemals vergessen.

So schön wie in dich, hatte ich mich bis jetzt in keinen verliebt.

1 Kommentar 6.2.10 12:03, kommentieren

Herzgesteuert.

Mal wieder Zeit für einen Blogeintrag.

Ich weiß nicht auf wen ich wütender sein soll.
Auf mein Herz, weil es dich nicht vergessen und loslassen kann ?
Oder auf dich... weil du ein Arsch bist ?
...verdammt, ich bin mir vollkommen bewusst,
dessen was du mir antust.
Ich hasse dich.
Weil das was du mir antust, nicht fair ist.

Und ich verfluche mein beschissenes Herz.
Ihr macht mir mein Leben zu Hölle. Würde sich doch nur einer von euch beiden anständig verhalten !
Dann wäre ich jetzt entweder glücklich mit dir,
oder aber du wärst mir gleichgültig und ich würde dich nicht vermissen.

Wann bricht denn nur dieser Kummer ?
Ich sitz seit 3 Monaten da. Schlepp diesen ganz Mist mit mir rum... und es sieht nicht so aus als würde sich das bald bessern.

Ich versuch mich wirklich zusammen zureissen und dir meine ganze Wut nicht ins Gesicht zu schreien ! Die Schmerzen die du mir zufügst dir zurück zu geben. Weil ich weiß das sich unsere Wege dann trennen würden.

...mein einzige Hoffnung, besteht nur noch darin...das ich es irgendwann schaffe, dich zum Teufel zu jagen.
Dein ganzen Ex Freundinnen tun' mir leid.
Ich tu mir leid... Und auch die nächsten Mädchen die da kommen haben mein Mitleid. Wäre nicht jede einzelne von uns so blöd, und würde auf dich reinfallen... sondern ''Fuck off'' sagen und dich stehen lassen... Hättest du nicht mehr so ein beschissen großes Ego. Zu unrecht.

16.1.10 12:58, kommentieren

Sehnsucht

Darin besteht meine Sehnsucht, in den Armen zu liegen die mich halten können

9.1.10 06:39, kommentieren

kontextlos o.o'


ich bin emotional geladen... aber ich muss nicht weinen.
...ich fühl mich taub, es ist wie wenn du die ganzen reinen klaren gefühle, wie primärfarben miteinander mischst...
was kommt dabei raus ?
braun...
ein gemisch aus jeder farbe etwas.
es ist nichts reines... es sieht dreckig aus.
man fühlt sich unwohl wenn man hinschaut...

ich fühl mich unwohl, weil ich meine gefühle nicht mehr klar voneinander trennen kann... sie fallen alle über mich herein.
vielleicht verlier ich aber auch einfach nur die kontrolle über sie.

es liegt wohl an meinem herzen...
es hält seinen rythmus nicht ein.
mal legt es eine pause ein,
mal hat es einen sprung,
mal geht es im doppelten tempo vorran.
ich komme nicht hinterher damit,
diese veränderungen zu verarbeiten und zu sortieren.

du lässt mich im moment so viele wunderbare dinge empfinden,
aber wo es licht gibt, werden auch schatten geworfen...
umso stärker meine gefühle werden, desto länger werden diese schatten...

es ist zwar für mich eine unheimlich erleichterung zu wissen,
das du mich noch liebst...
zu wissen das du mich noch willst.
das es etwas gibt, was dich dazu bringt mich zu wollen...
das du dich sorgst...
das ich dir wichtig bin.
aber diese angst, das kurz vorm zieleinlauf, bevor ich dich besuche... du dich für eine andere interessieren könntest,
wiegt schwer auf meinen schulter.

so zu scheitern wäre furchtbar.
und für mich eine lange zeit nicht tragbar.
danach wäre ich hilfloser als jetzt.

ich hatte mein herz dir gegenüber verschlossen,
um zu lernen, das du nicht mehr zu mir gehörst.
...mein herz ist wieder offen, weil du hingegangen bist und es geöffnet hast.
es ist empfänglich für deine gefühle... mich dagegen zu wehren, wäre schwachsinn gewesen.

ich hatte mein herz gegen seinen willen verschlossen.
und dann kommst du und fängst es an zu nähren,
mit dem was es verlangt...

hm... im prinzip fühl ich mich wunderbar, blendend...
gib mir zehn telefonbücher, ich zerreiss sie dir alle...
in mir ist eine unbändige kraft... !
ich laufe grinsend, wie frisch verliebt durch diese welt...
obwohl ich weiß das noch nichts feststeht... aber das gefühlt vom begehrt werden lässt es mich fast ausblenden.

und bei gott... ich hätte niemals gedacht, das ich nochmal die empfindungen haben kann wie letztes jahr. zur selben zeit.
bei den telefonaten, hab ich immernoch dasselbe verlangen dich zu sehen wie es letztes jahr im winter war.

du beflügelst mich, über alle maße.

ich vergesse alles was ist.

wenn du mit mir telefonierst, gibt es für mich niemanden mehr der mir böses antun oder mich verärgern könnte.
alles blendet sich aus, und läuft im hintergrund ab.
du glaubst gar nicht wie du mich aus der bahn schmeißen kannst, und mich überraschst... auch wenn wir miteinander schreiben...

aber äh- wie gesagt. wo es licht gibt, werden schatten geworfen.
und diese schatten sind meine angst. manchmal stehe ich in diesem schatten... so wie heute. aber das licht wandert weiter und morgen wird es wieder auf mich draufhalten.
darin werde ich wieder glänzen.

was ich eigentlich sagen will ist -
ich liebe dich. du machst mich permanten glücklich.

das ich angst habe liegt nicht an dir.
sondern an mir selbst.

wenn ich dich seh, weiß ich das sie sich auflösen werden.

bis dahin :-*

7.12.09 20:57, kommentieren

im prinzip - hoffnungslos

Ob es ein abschied für immer ist ?
... irgendwie ging ich stark davon aus als du dich auf dein motorrad gesetzt hast... und davon gefahren bist.
Das war letzten Monat. Ich habe es geschafft damit zu leben,
das du nicht mehr bei mir bist... hab es geschafft nicht pausenlos an dich zu denken... Aber lieben tu ich dich immernoch. Doch jetzt... hast du mir eröffnet das du diesen abschied für immer, vielleicht rückgängig machen willst.
Das du noch gefühle hast, dir aber unsicher bist.
Ich bin so aufgewühlt... alles was ich versucht habe mir in den ketzten wochen aufzubauen... alles das ist wieder schutt und asche. Ich war so überzeugt davon, dich niemals wieder für mich haben zu können... das es mir im moment schier die sicht nimmt... ich bin vor den kopf gestoßen worden... :x

alles zerberst in mir vor euphorie.
am liebsten würde ich dich mit offenen armen empfangen !
aber mein verstand ist strikt dagegen. Ich verstehe meinen verstand. Und gebe ihm recht.
aber erinnern wir uns doch mal ein jahr zurück.
wie sah es damals aus ? ... da gab ich meinem verstand auch recht... aber mein herz wollte dich so sehr... das ich mich plötzlich glatt vergessen habe. alles, was um mich herum exestiert hat. für mich gab es nur noch dich ... !
und genauso ist es im moment auch... obwohl ich weiß, wieviel es besser wäre auf dich zu verzichten... bist du wie ein süßes gift, das ich lieber nehme und sterbe, als darauf zu verzichten...

1 Kommentar 23.11.09 21:13, kommentieren