Ohne Titel

Es ist wieder soweit. Ich hab ein Tief... diese Schwankungen zerren an mir...
Mir ist bewusst... es ist mir wirklich bewusst... das es uns nie wieder als Päärchen geben wird...
mich interessiert es auch nicht, was du mit anderen Mädchen machst... ich bin nur unendlich traurig, das die dinge die zwischen dir und anderen Mädchen so gut klappen,
zwischen uns nicht mehr funktionieren. Das diese Liebe, die so wunderbar begonnen hat, kein Happy End hatte. Und auch nicht haben wird...
Ich freue mich zwar...das wir nach den ganzen Unsicherheiten wegen der Trennung uns auf eine Freundschaft einigen konnten.
Ich dachte nach dieser Einigung würde sich auch dein Verhalten ändern, und meine Schwankungen würden nachlassen.

Aber dein Verhalten verändert sich immernoch von Schwarz nach Weiß in der einen auf die andere Sekunde.
Du bringst mich so wundervoll zum lachen. Immernoch.
Auch wenn du nicht bei mir bist, sondern 420km entfernt hinter deinem Monitor... aber genauso schaffst du es einen Tag später mich mies fühlen zu lassen... mir zu zeigen, wie egal ich dir bin.

Wir haben uns auf eine Freundschaft geeinigt. Okay.
Finde ich Prima...aber. Die Trennung ist (zumindest für mich) noch frisch... Ich trauer eben noch... und ich weiß, das wenn ich dir wieder zeige, wie sehr ich schwanke. Das du unseren Kontakt komplett abbrechen wirst. Auch wenn ich verstehen kann das meine Schwankungen dich nerven und auch an dir zerren, weil ich nicht weiß ob ich dich lieber vergessen oder in meinem Leben behalten will. Mal lauf ich dir hinterher, weil ich dich vermisse.
Mal lass ich dich links liegen, weil ich weiß das es ''uns'' nie wieder geben wird und ich diese Traurigkeit darüber daraufhin nicht ertragen kann. Damit versuche ich dich schlichtweg zu verdrängen. Aber du bist noch zu present in meinem herzen...
Verdrängen klappt nicht... also zeig ich dir wieder wie sehr ich dich will...

...
S. du weißt doch genau, wie sehr ich dich noch will.
Warum kannst du mir nicht über diese Trauer hinweg helfen?
Warum bist du stattdessen so zu mir wie es gerade deine Laune zulässt ? Dein hin und her, hilft mir dabei nur sehr wenig.
Du machst mich glücklich und knickst mich im nächsten Moment.
Ich habe hier so zu kämpfen...

17.11.09 21:45, kommentieren

trauer.phase

Wie soll ich dich vergessen,
wenn du in meinem kopf regierst ?
Wie sollst du mir egal werden,
wenn meine einzige sorge dir gilt ? ...

als du gingst, habe ich mich gefreut, das niemand mehr da ist der mich verletzten kann... aber du bist weg, und kannst es immernoch !

ich freue mich zwar so sehr darüber das wir normal miteinander reden... aber ich vermisse die nähe... die eigenschaft dich berühren zu können wenn mir danach ist. dir einen kuss aufrdücken zu können zwischen durch, wenn wir uns unterhalten.

... ich liebe dich, und kann nichts daran ändern.
mein herz würde ich gerne jemand anderem gegenüber öffnen...
aber es hat nur augen für dich ...

zu gern wüsste ich, ob du mich auch vermisst ...
du vielleicht auch mal einen gedanken an mich verschwendest...
oder ob ich für dich eine abgeschlossene sache bin...
brauchst du auch eine trauerphase, um die trennung zu überwinden ? oder läuft für dich wieder alles in geregelten bahnen ?

den hebel zu vergessen haben ich noch nicht umgelegt,
weil ich ihn nicht finde...

S. du bist so saudoof >.<
und so wunderbar... Ich liebe Dich.

Scheiß Bier,
ich hör auf zu schreiben... adios.

 

1.11.09 17:26, kommentieren

heimatlos ...

• zusαmmeη mit dir
• hαbe ich meiη zuhαuse verloreη...


• ich hαbe keiηeη ort mehr,
• αη deη ich stets zurückkehreη kαηη
• uηd mich heimisch fühl'


• schließ ich die wohηuηgstür αuf,
• fühl ich mich fremd
• meiη herz macht dort keine rαst
• weil es keiηe heimαt mehr keηηt...

→ S. Ich Vermisse Dich !

25.10.09 19:18, kommentieren

aus trauer wird wut !

du weißt genau wo mein wunder punkt ist.
und du hälst es trotzdem nicht für nötig es zu lassen,
mich zu verletzen.
wir haben uns getrennt. aber meine gefühle sind dieselben wie damals... und dir macht es scheinbar spaß immernoch mich mit deinen spiel'chen zu kränken &' zu verletzen.
sicherlich bin ich selbst dran schuld, weil ich es mir gefallen lasse... aber wie kalt kann ein mensch sein, und solche spiel'chen treiben ?! junge, hast du denn gar kein gewissen ?!
einem mädchen, abermals und nochmals auf's herz zu treten ?
sie weinen &' flehen zu sehen ?


in zwei tagen verabschiedest du dich komplett aus meinem leben, und kehrst in dein altes zurück... warum kannst du nicht über deinen schatten springen und selbst die letzten zwei tage mal harmonisch verlaufen zu lassen ... ich seh dich schließlich nie wieder !
diese scheiß heulerei wenn ich daran denke lässt mich kotzen.
weil ich dich liebe.

...ich bin heute mit der absicht nach hause gekommen,
dir keinen grund zu geben weshalb du wütend auf mich sein könntest... egal. shit happens... ich hab es geschafft dir keinen grund zu geben, aber das ist dir scheinbar egal.

ich will mich nur an dich lehnen.
deine hand halten.
dich streicheln.

aber wieder und wieder stößt du mich weg.
warum ?
ich frage dich warum. und du ignorierst stumpf meine worte.
wenn ich so ein unerträglicher mensch bin,
warum bist du dann nicht schon viel früher gegangen ?!

warum quälst du mein herz immer weiter ?!

dieses verfickte ''warum'' kannst nur du mir beantworten.
aber du hälst lieber deine scheiß fresse !
du lässt mich lieber heulen als deinen mund aufzumachen !

einen menschen den man ''liebt'' stößt man doch nicht einfach so ohne grund weg, oder ?

kannst du dir denn nicht vorstellen wie sich das anfühlt ?
wenn du jemanden liebst, und nur diese eine person möchtest...
aber von ihr so heftig abgewiesen wirst, wie es noch kein zweiter mensch mit dir in deinem leben gemacht hat ?

mit meinem schmerz, den du verursachst weil du mich so behandelst, würde ich besser klarkommen wenn du mir den grund nennst... warum du es machst. denn aus heiterem himmel, so vor den kopf gestoßen zu bekommen... fühlt sich niemals gut an ...

arschloch.
jetzt bin ich wütend ò.ó
du kannst mich mal !

3 Kommentare 23.10.09 17:00, kommentieren

ungeschickte liebesbriefe

ich kann mich noch daran erinnern,
an die momente in denen du so sehr danach verlagt hast von mir berührt zu werden, wie es mein verlangen war dich zu berühren.
mittlerweile ist es egal wie zärtlich ich dich berühre,
oder küsse. du achtest nicht drauf. als hättest du kein empfinden.
als würdest du nicht spüren was ich dir zeigen will, wenn ich dich berühre.

ich kann machen was ich will !

... es bleibt unbeachtet. du bleibst stumm. dein blick bleibt starr.
du schaust mich nur noch selten an. und wenn doch, fühle ich mich wie eine fremde in deinen augen.

ich werde wehmütig, wenn ich daran denke wie du meine berührungen erwidert hast. wie du mir die liebe gabst, die ich dir gegeben habe.

ich liebe dich immernoch.

aber ich spüre deine liebe kaum noch.
...doch denke ich das der letzte funke noch nicht erloschen ist bei dir.

ich frage mich wie lange ich das wohl noch so aushalten kann.
seit einiger zeit harre ich aus. in der hoffnung das es bald wieder besser wird.
kein zweifel. wie am anfang wird es nie wieder sein.
du wirst dich nie wieder in mich so verlieben wie du es am anfang getan hast.
aber ich habe die hoffnung immernoch nicht verloren das vielleicht ein bruchteil von dem, was ich am anfang empfing, wieder zu mir dringt.

ich weiß nicht wie lange ich diese hoffnung noch behalte.
...ich hoffe ich werde sie nicht verlieren, ehe es wieder ein bisschen so ist,
wie es mal war.

...an dieser ganzen situation bin ich nicht ganz unbeteiligt.
das ist mir bewusst... aber der gedanke, dass ich gänzlich daran schuld sein könnte, dass es im moment so ist... würde mich meine hoffnung verlieren lassen.

S ?
lass uns noch ein stückchen gemeinsam gehen...
ich will das beste aus uns rausholen.
es kann noch nicht unser ende sein ...

:-*

2 Kommentare 9.9.09 22:13, kommentieren

verlust : ängste

ich weiß, dass du dich nie wieder so sehr auf mich freuen wirst wie damals.
an einem tag im winter. als meine sehnsucht zu dir stärker war, als jede vernunft. und ich alles stehen und liegen lies für dich...ich habe mich zu dir geflüchtet, weil nur du mir zu diesem zeitpunkt geben konntest was ich brauchte. ich kam bei dir an. du hast mich mit freude empfangen... mein herz hat geklopft. du hast mir ein grinsen ins gesicht gemeiselt. ich war eindeutig verliebt in dich. und auch du hast mir durch deine körpersprache gezeigt was ich für dich bin. was du von mir hälst...

die zärtlichkeit die du mir gabst, habe ich mit jedem atemzug genossen.
allerdings konntest du mir in ein oder anderen momenten den atemzug rauben... ich habe aufgehört zu atmen. meine augen blieben geschlossen.
ich hielt in meiner bewegung inne. weil ich diese unglaubliche schönheit,
des moments, in seiner reinheit empfinden wollte.
wenn du mein gesicht mit deinen händen umfasst hast. und mir einen kuss auf meine lippen gedrückt hast. es war schlichtweg... perfekt.

seit ich dich kenne musste ich nie um deine aufmerksamkeit buhlen.
aber diese zärtlichkeiten gibt es nicht mehr in dieser form.
auch liebste lieblichkeiten die du mir geschrieben, oder gesagt hast sind seltenheit geworden.
auch zeigst du mir keine freude mehr, mich zu sehen. aus einer ersten schüchternen umarmung, über die begrüßung mit einem leidenschaftlichen kuss, bis hierhin nur noch ein nicken und ein "Hey"...

wir wissen nun beide das dein empfinden mir gegenüber sich geändert hat.
meines aber nicht...

es ist hart, wie es zur zeit läuft. und mit solchen situationen komme ich nur sehr schlecht zurecht. ich kennen nur einen weg diesen druck zu kompensieren. aber diesen weg, will ich nicht wie all die jahre zuvor wieder gehen.

obwohl ich weiß das unsere gefühle sich wesentlich unterscheiden.
will ich dich nicht verlieren... es macht zwar keinen sinn. du solltest eigentlich gehen. und ich sollte mir vielleicht jemanden suchen dessen gefühle meinen eher ähneln als unsere.

aber das will ich nicht.
ich will dich.
mit deinen gefühlen.

egal wie sie sind zur zeit ...weil ich dich liebe.
und ohne deine anwesendheit an meiner seite,
bin ich orientierungslos...

ich will nicht enden so wie damals.
hilf mir.

 

6.9.09 20:50, kommentieren

ungeliebt

ich kann immernoch dasselbe empfinden 
was ich am anfang für dich empfunden habe.
es hat sich nichts daran geändert.

ich bin immernoch fähig das zu empfinden,
was ich damals empfunden habe.

aber deine gefühle haben sich geändert.
du empfindest nicht mehr diese liebe...

wenn du mich siehst.
wenn du mich küsst.
wenn du mich umarmst.

weil du mich nicht mehr liebst.
aber mich immernoch ansiehst.
mich immernoch küsst &'
und immernoch umarmst.
als hätte sich an deinen gefühlen nichts geändert.

aber wir haben es beide gemerkt.
ich sogar eher als du.

aber schön das du nun auch
zu diese erkenntnis gekommen bist.
und es zeugt von ehrlichkeit,
das du es dir eingestanden &'
mir gesagt hast...

auch wenn mein herz vor traurigkeit zerberst.
und die unsichtbaren tonnen an gewicht,
mich zerdrücken...
bin ich froh über deine ehrlichkeit.... danke!

nicht zu lieben ist eine strafe,
nicht zu wissen ob man geliebt wir...
eine folter !




5.9.09 18:55, kommentieren

liebe &' neugier

sollte einem der mensch, den man liebt, nicht am wichtigsten sein ?
sollte dieser mensch nicht am häufigsten fragen wie es einem geht ?

wie der tag war ...
oder was man gemacht hat ?

die liebe &' die neugier sind miteinander verbunden.
wen ich liebe, für den habe ich viel interesse.
ich möchte wissen was diese person macht...

was sie fühlt.
was sie mag ... oder hasst.
was sie traurig ... oder wütend macht.
was sie am liebsten spürt...

ich selbst bemerke kaum noch die anzeichen von interesse an meiner person.

bin ich abgestumpft ?
blind ?
oder ist es einfach fakt ?
das der mensch, der mich ''liebt'' kein interesse mehr an mir hat...

3.9.09 17:18, kommentieren